Seminarinhalte

Erstarrtes in Bewegung bringen und Veränderung erfolgreich begleiten

Die Ausbildung zum Familien-Coach ist ein einjähriges Qualifizierungsangebot, das in Kooperation der Volkshochschule Elmshorn und der Gemeinnützigen PERSPEKTIVE GmbH durchgeführt wird. Dieses Angebot richtet sich an Fachleute aus dem pädagogischen Bereich. An sieben Wochenenden werden Sie Familien-Coaching in Theorie und Praxis kennen lernen. Dabei wird der Anteil Selbsterfahrung nicht zu kurz kommen.

 
Ziel dieser Ausbildung ist es, in Abgrenzung zur Beratung und Therapie, familiendynamische Prozesse zu erkennen und Veränderungen zu initialisieren. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das Zertifikat Familien-Coach.

Seminar 1: Grundlagen des Coaching

„Familien-Coaching ist der gezielte positive und motivierende Unterstützungsprozess einer Familie, damit die Familienmitglieder den familiären Alltag mit seinen spezifischen Anforderungen gelingend gestalten lernen und ihre Handlungs bzw. Wissenskompetenzen erweitern“ (Jänisch)

In diesem Seminar werden Sie in die Welt des Coachings eingeführt. Ihnen werden die verschiedenen Phasen eines vollständigen Coaching-Prozesses vorgestellt und anwendungsorientierte Coaching-Tools vermittelt, die nach dem Seminar in der Praxis angewandt werden können.

Zu Beginn der Ausbildung bilden sich kleine Arbeitsgruppen. Diese Peergroups dienen der Nachbearbeitung der Seminare und geben Rückhalt für die Reflektion erster eigener Fälle.

Seminar 2: Coaching und Kommunikation

Erfolgreiches Coaching setzt eines voraus: wirksam zu kommunizieren. Worauf ist zu achten, damit Sender und Empfänger sich wirklich verstehen und man als Familien-Coach nicht den Kontakt zu seinen Coachees verliert ?
Hierbei hilft das Wissen um grundlegende Modelle der Persönlichkeit und die Anwendung konkreter Methoden, z.B. das „Innere Team“ zur Strukturierung verwirrender Vielstimmigkeiten.
Ein weiterer Inhalt dieses Seminars ist die Arbeit mit hinderlichen Glaubenssätzen, um Widerstände und Blockaden zu erkennen und aufzuweichen.

Seminar 3: Krise und Coaching

Unterstützung holt man sich in der Regel erst, wenn das „Kind in den Brunnen gefallen ist“. Schwerpunkt dieses Seminars sind die verschiedenen Arten der Krisen, welche Möglichkeiten der Veränderung bestehen, wie ein Familien-Coach unterstützen kann und an welcher Stelle an Ärzte und Therapeuten vermittelt werden muss. Dabei beschäftigen wir uns auch mit der Thematik, wie sich ein Coach vor einem Burnout schützen kann.
Entspannungsübungen sind an diesem Wochenende ein weiterer Schwerpunkt.

Seminar 4: Coaching für Familiensysteme

Familie ist durch komplexe Beziehungsmuster gekennzeichnet: die Grundlagen einer systemischen Sichtweise helfen Strukturen und Kräfte zu erkennen und für das Coaching zu nutzen. Gerade systemisch orientierte Fragetechniken ermöglichen neue Perspektiven und mitunter auch ein humorvolles Staunen darüber, wie man sich selbst in eine verfahrene Situation gebracht hat. Dem Ganzen einen neuen Rahmen geben („Reframing“) und mit der Arbeit an der „Familien-Skulptur“ Dinge in Bewegung bringen und Veränderung gestalten – darum geht es in diesem Seminar.

Seminar 5: Coaching in der Praxis

Dieses Seminar beinhaltet drei Schwerpunkte:
a.) Sie lernen neue Interventionstechniken kennen (Time-Line, Familienbrett, Arbeit mit dem leeren Stuhl) und probieren diese in Kleingruppenarbeit aus.
b.) Sie werden über die rechtlichen Grundlagen und die Einordnung der Arbeit als Familiencoach informiert.
c.) Kindeswohlgefährdung: wann liegt eine KWG vor, was ist zu tun, wer kann unterstützen.

Mit dem Hintergrund dieses Seminars werden Sie in der Lage sein, ein Familien-Coaching durchzuführen und zu dokumentieren (Voraussetzung für die Zertifizierung).

Seminar 6: Familie in Belastungssituationen

Familien sind immer besonderen Situationen von Belastung ausgesetzt. Schon die unterschiedlichen Geschwisterpositionen können zur Quelle von zermürbendem Dauerstreit werden. Und wenn dann noch die Pubertät einsetzt ….
Den Abschluss dieses spannenden Seminars, das mit einem angemessenen Anteil der Reflektion eigener Erfahrungen verbunden ist, bilden Modelle der Konfliktlösung, die sich an den Grundsätzen der „Gewaltfreien Kommunikation“ orientieren.

Seminar 7: Intensivierung und Zertifizierung

Zum Abschluss der Ausbildung zieht jede/r TeilnehmerIn Bilanz: Mein Weg zum Familiencoach – wie weit bin ich ? Was ist mein besonderer Akzent dabei, mein USP ?
Dem Teilnehmerkreis werden die Abschlussarbeiten präsentiert und gemeinsam fachlich diskutiert. Den Höhepunkt dieses Seminars bildet dann die feierliche Übergabe der Zertifikate.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Zertifizierung ist die regelmäßige Teilnahme an den Seminaren und der Peergroup, die Teilnahme an einer Supervison, ein Coaching einer Familie mit Dokumentation und eine Hausarbeit. Wenn nicht alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.